Jakobsweg Pyrenäen - Camino Aragones

Möchten Sie den Weg zu machen? Wir helfen Ihnen
Pilgrim Travel SL verwendet Ihre Daten ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage und gibt sie niemals an Dritte weiter. Informationen zur Ausübung Ihrer Rechte finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum ersten Mal vom Camino Aragonés gehört habe, oder wann ich ihn auf meine "Liste" gesetzt habe, oder wann er sogar zur Priorität wurde. Ich weiß nur, dass ich irgendwann und irgendwo mehr darüber gelesen haben muss und dachte: "Hm. Klingt nach einem ziemlich guten Camino."

Ich habe bereits darüber geschrieben, warum ich den Aragonés für einen nahezu perfekten Camino halte, und falls Sie diesen Beitrag noch nicht gelesen haben, denke ich, dass er eine gute Ergänzung zu diesem Beitrag darstellt, insbesondere wenn Sie eine Wanderung planen. Aber für den Moment möchte ich sagen, dass es in der Tat ein ziemlich guter Camino war.

In diesem Beitrag über den Camino Aragonés versuche ich, einige der eher praktischen Überlegungen zu erörtern. Ich hoffe, dass er Ihnen einen Eindruck davon vermittelt, wie der Weg ist, nützliche Tipps gibt und Sie dazu inspiriert, ihn auf Ihre Liste zu setzen.

Zunächst einmal die Grundlagen

Ich liebe es, eine gute Alternativroute zu wählen, und es hat sich herausgestellt, dass der Camino Aragonés (oder der aragonische Weg) als eine lange Alternative zum Beginn des Camino Francés betrachtet werden kann. Anstatt in St. Jean Pied de Port zu beginnen und die Pyrenäen nach Spanien zu überqueren und in Roncesvalles zu enden (wie auf dem Camino Francés), beginnt der Aragonés am Pass in Somport - der an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien liegt - und führt 170 km weiter, bis er am Puente La Reina wieder auf den Frances trifft.

Aber diese Route hat eine lange Geschichte, eine Route, die im Mittelalter sehr beliebt war und Pilgern diente, die auf der Via Tolosana (der Arles-Route) unterwegs waren, die in Arles beginnt und bis Somport führt (und die Via Tolosana war eine der vier großen Pilgerrouten, die im Codez Calixtinus, einer Art erstem "Reiseführer" für den Camino, der im 12.)

Der Aragonés, der in Somport (Grenze zwischen Frankreich und Spanien) beginnt und in Puente La Reina (Spanien) endet, ist normalerweise in 6 Etappen unterteilt (mehr dazu weiter unten). Es ist möglich, diesen Camino zu verlängern, indem Sie in Frankreich irgendwo auf der Route von Arles beginnen oder auf dem Camino Francés weitergehen, sobald Sie Puenta La Reina erreicht hab.

 

Was ist so toll an dieser Route?

Die Route ist ruhig, aber Sie werden wahrscheinlich nicht ganz allein sein und Sie werden eine nette Pilgergemeinschaft mit anderen auf dem Weg aufbauen. Es gibt gut verteilte Albergues, die gerade genug Infrastruktur bieten, um Ihnen das Gefühl zu geben, dass Sie wirklich auf dem Camino unterwegs sind (sofern Sie nicht kürzere Etappen machen wollen, ist es nicht nötig, in Hotels oder Pensionen zu übernachten. Aber Sie können natürlich auch in anderen Unterkünften übernachten!). Die Einheimischen sind es nicht gewohnt, Massen von Pilgern zu sehen, so dass Sie Freundlichkeit und Offenheit und vielleicht sogar etwas Neugierde erleben werden.

Wie ist der Weg markiert, werde ich mich verirren?

Ich fand die Wegmarkierung auf dieser Route sehr, sehr gut. Wenn Sie in Frankreich beginnen, sollten Sie den weißen und roten Streifen des GR-653 folgen, und in Spanien gibt es die traditionellen gelben Pfeile und Muscheln (obwohl Sie auch weiterhin die Markierungen mit weißen und roten Streifen sehen können).

Ich höre immer wieder von den Pyrenäen; wie schwierig ist diese Route?

Wenn du in Somport beginnst - auch Col du Somport oder Canfranc-Pass genannt und auf einer Höhe von 1632 m gelegen - ist der schwierigste Teil der gesamten Route wahrscheinlich der Abstieg zur Canfranc Estación. Der Weg fällt auf etwa 7 km mehr als 400 Meter ab, und einige Abschnitte können sich steil anfühlen und schwer in den Knien liegen. Wenn dich dieser Abstieg stört, hast du immer die Möglichkeit, die Pilgerreise in Canfranc Estación oder Jaca zu beginnen. Ansonsten ist der Weg auf dem Aragonés oft flach, oder du musst relativ kleine Hügel erklimmen - ähnlich wie auf dem Camino Francés.

Abstieg von Somport durch die Pyrenäen, Camino Aragonés

Wenn du wieder in Frankreich beginnst und dich dafür entscheidest, bis nach Somport zu wandern, solltest du wissen, dass du auf der letzten Etappe von Borce nach Somport ziemlich viel ansteigen musst (auf den letzten 6 km der 17 km langen Etappe musst du etwa 600 Höhenmeter überwinden, und der gesamte Höhenunterschied auf der Etappe beträgt fast 1000 Meter). Das bedeutet, dass du durch die Pyrenäen klettern und klettern wirst.

Zu welcher Jahreszeit sollte ich wandern?

Ich würde sagen, im Frühling, Sommer oder Herbst. Im Winter wird es oben auf dem Pass wahrscheinlich schneien und ich kann mir vorstellen, dass die Bedingungen unten in Jaca gefährlich sind. Ich wäre auch im Spätherbst und im frühen Frühling vorsichtig, da auch hier die Möglichkeit besteht, durch Schnee zu gehen.

Typische Etappen für den Aragonés:

Diese Wanderung wird in der Regel in 6 Tagen absolviert, obwohl Pilger, die einen Abstecher zu den Klöstern von San Juan de la Peña machen, wahrscheinlich einen zusätzlichen Tag einplanen. Wenn Sie kürzere Strecken gehen möchten (die erste Etappe von Somport nach Jaca beträgt beispielsweise 32 km!), ist es oft möglich, zusätzliche Albergues, Hotels oder Pensionen zu finden. *Beachten Sie, dass einige der Albergues zwischen den typischen Etappen nicht ausschließlich für Pilger gedacht sind, aber Sie werden dort oft andere Pilger antreffen.

  • Tag 1: Somport nach Jaca, 32 km.
  • Tag 2: Jaca nach Arrés, 25,4 km
  • Tag 3: Arrés nach Ruesta, 28,4km
  • Tag 4: Ruesta nach Sangüesa, 22km
  • Tag 5: Sangüesa nach Monreal, 27,2 km
  • Tag 6: Monreal nach Puente La Reina, 30,6 km

Tipps für den Camino Aragonés:

Stellen Sie sich darauf ein, alleine zu gehen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Camino sind, auf dem Sie viele Menschen treffen und immer jemanden zum Mitgehen haben, dann ist dies vielleicht nicht der richtige Camino für Sie. Es ist möglich, dass Sie auch abends nicht vielen Pilgern begegnen, stellen Sie sich also auf einen ruhigen Camino ein.

Brauchen Sie Hilfe bei der Reiseplanung?
Hinterlassen Sie Ihre Daten und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Hinterlassen Sie Ihre Daten und wir werden Sie so schnell wie möglich anrufen.
WIR INFORMIEREN SIE UNVERBINDLICH
Pilgrim Travel SL verwendet Ihre Daten ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage und gibt sie niemals an Dritte weiter. Informationen zur Ausübung Ihrer Rechte finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.

Über uns
Wir sind eine Firma, die den Jakobsweg organisiert.

Wir organisieren Ihre Reise von Anfang bis Ende, damit alles perfekt ist.

Wir bieten Ihnen alles, was Sie brauchen, damit Ihre Camino perfekt ist.

Wir buchen Ihre Flüge
Wir beraten Sie auf den Etappen und Routen
Wir buchen alle Unterkünfte
Zu Ihrer Verfügung 24 Stunden am Tag
Wir tragen Ihre Rücksacke jeden Tag